Ein schönes Bilderbuch: Dichter und ihre Häuser

So, meine Lieben, da bin ich wieder. Ich musste Wäsche waschen und habe das Abendessen vorbereitet. Putengeschnetzeltes mit Fenchel, Pinienkernen und Rosinen in Weißwein. Eigentlich eine sichere Sache. Leider etwas verkocht, da ich zwischendurch mailte. Hoffentlich ist es noch einigermaßen genießbar (tschuldigung, Liebster!).

Nun aber zum Thema: Als erstes Buch in meinem Blog empfehle ich ein „Bilderbuch“ namens Dichter und ihre Häuser (ob die Dichter in ihren herrlichen Häusern auch öfter Essen verkochten?). Warum ausgerechnet dieses als Erstes? Weil ich es nun schon einige Jahre habe (es war mal ein Geschenk zum Hochzeitstag von meinem Liebsten) und es immer wieder gern hervorziehe und durchblättere.

Interieurs und ein wenig Biografisches in einem Band – perfekt! Wobei ich sowieso der Ansicht bin, dass die Wohnung bzw. ihre Einrichtung eine Menge über die Bewohner aussagt. Viel Krimskrams oder gar keiner, stylish oder kreativ-chaotisch, Antikes oder Modernes oder gemischt, haufenweise Bücher und Bilder oder eher große Fernseher und Poster – mich regt das immer sehr dazu an, mein Bild der Person, die darin lebt, zu runden.

Die stimmungsvolle Fotografien geben Einblicke in Häuser berühmter Schriftsteller(innen) wie Tanja Blixen, Jean Cocteau, Lawrence Durrell, William Faulkner, Mark Twain oder Virginia Woolf, um nur einige zu nennen. Auch das Domizil von Marguerite Duras ist dabei, gleich zu Anfang, denn von ihr stammt der Prolog. Ein schöner Prolog, in ihrem typischen Ton, distanziert und innerlich brodelnd zugleich.

Manche Einrichtungen sind so nett romantisch-chaotisch, dass ich dachte, kein Wunder, dass man hier kreativ werden musste. Andere versprühen Opulenz und Dekadenz, so dass ich mich eher frug, wie man in all der Pracht überhaupt einen klaren Gedanken fassen und ihn auch noch niederschreiben kann. Man bekommt eher Lust, faul auf der Chaise zu lesen oder ein paar Leute zum Cocktail zu bitten. Jedenfalls ist der Bildband eine Augenweide und sei wärmstens empfohlen.

Schöner wohnen bei Dichters: Lennard, Erica/Premoli-Droulers, Francesca:
Dichter und ihre Häuser

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein schönes Bilderbuch: Dichter und ihre Häuser

  1. Wassilis schreibt:

    Das Essen war super! Sorry, dass ich mal wieder zu spät gekommen bin

  2. Pingback: Bücherbilder – Bilderbücher | Philea's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s