Manchester – nicht nur für Leselustige

Mein Freund Jan über sich und seine Stadt:

Jan Exner, geboren Februar 1969 in Darmstadt, Kindheit in Frankfurt Höchst, seitdem gute Nase für ungewöhnliche Gerüche. 1976 nach Hamburg verzogen, dort Deutsch ge- und Hessisch verlernt. Auf Geheiß der ZVS 1990 nach Karlsruhe umgesiedelt zwecks Studiums der Informatik. Viel Zeit mit dem Vertiefen sozialer Kontakten verbracht, oder wie man das nennt, wenn man dauernd Party macht. 1998 wegen einer Frau nach Südfrankreich abgehauen, quasi vorübergehend. Dort dann aber sesshaft geworden, Familie und Firma gestartet. Letzteres läuft gründlich schief, daraufhin 2004 übereilter Standortwechsel nach Manchester und erst mal das mit der Familie voll abreiten.

1.) Was gefällt dir an deiner Stadt besonders und warum?

Jan: Dafür, dass es hier keine ordentlichen Berge gibt, ist es trotzdem bemerkenswert schön um Manchester herum. Außerdem gefallen mir die Leute, weil sie so ähnlich sind wie eine nette Version der Norddeutschen.

2.) Was geht dir dort manchmal auf den Wecker?

Jan: Was wohl? Regen.

3.) Wohin führst du Besuch von auswärts als Erstes?

Jan: Zur Curry Mile (wenn es regnet, also eigentlich immer) oder in den Peak District (wenn es schön ist, also quasi nie)

4.) Welche Buchhandlung(en) magst du in deiner Stadt am liebsten und warum?

Jan: Amazon. Ich war hier noch nie in einem Buchladen. Aber am Flughafen bei WHSmith gibt’s Bücher, zählt das?

5.) In welchem Café kann man sich besonders gut nach einer Stadtbesichtigung entspannen und vielleicht ein paar Reisenotizen machen oder lesen?

Jan: Keine Ahnung, ich habe Kinder. Was heißt „entspannen“?

6.) Nutzt du manchmal Angebote wie Lesungen oder andere literarische Veranstaltungen? Welche wären auch für deutsche Touristen interessant?

Jan: Bisher nicht.

7.) Gibt es in deiner Stadt Literaturhäuser, Bibliotheken oder Häuser bekannter Schriftsteller, deren Besuch besonders lohnend ist?

Jan: Außer dass Engels hier was über die Arbeiterklasse geschrieben haben soll, wüsste ich nicht, dass es hier überhaupt Schriftsteller gibt oder gab. Dafür wurde in Manchester quasi die Musik erfunden, zumindest die für unsere Altersgruppe relevante Musik.

8.) Wenn du ein Dichter/eine Dichterin wärst, welchem Ort in deiner Stadt würdest du ein Gedicht widmen?

Jan: Wahrscheinlich dem Flughafen.

9.) Für was für eine Art von Roman wäre deine Stadt das ideale Setting?

Jan: Irgendwas mit Regen und Depressionen, oder vielleicht was sozialkritisches mit Ausländern.

10.) Welches Buch/welchen Reiseführer sollte man lesen, bevor man in deine Stadt fährt?

Jan: Wikipedia natürlich, ansonsten meine Berichte, obwohl die mit der Stadt nicht so viel zu tun haben …

Herzlichen Dank für die vergnüglichen Antworten, auch wenn sie uns Bücherwürmchen vielleicht nicht so richtig in Manchester weiterbringen ; ) Hier geht’s zu Jans Seite: http://www.jan-exner.de/.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Auf Reisen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s