Unterwegs lesen: in der Straßenbahn

Die geeignete Lektüre für die Straßenbahn zu finden (im Bus geht’s bei mir nicht mit dem Lesen, da wird mir schwummerig), ist gar nicht so einfach. Zumindest, wenn die Strecke zur Arbeit nicht so wahnsinnig lang ist und man außerdem umsteigen muss. Ein Schmöker mit lauter Cliffhangern wäre da völlig ungeeignet. Denn man liefe Gefahr, die Umsteigehaltestelle oder die, an der man aussteigen muss, zu verpassen.

Für solche Fälle nehme ich daher meist „Kürzeres“ mit, Bücher mit Gedichten, Kurzgeschichten oder Essays. Portionierte Literatur, Lesehäppchen, die durch ihre Form immer wieder „Ausstiegsmöglichkeiten“ bieten.

Derzeit lese ich mit Vergnügen die Lektüretipps, die Hanns-Josef Ortheil in Lesehunger. Ein Bücher-Menu in 12 Gängen bietet. Es ist konzipiert wie ein Interview mit Ortheil, der ungezwungen in privater Atmosphäre mit einer Interviewerin über Literatur plaudert, ihr gelegentlich „vorliest“ oder über die Vorzüge seiner Lieblingsschriftsteller spricht. Und man bekommt natürlich eine Menge Anregungen, welche Bücher auf die Liste der demnächst zu besorgenden zu setzen sind.

Da mir die Strecke in der Straßenbahn fast ein bisschen zu kurz für das Buch ist, steige ich manchmal in eine Bahn ein, die zwar „mit der Kirche ums Dorf“ fährt, dafür muss ich aber nicht umsteigen. Aus steige ich dann am Bahnhof und laufe den Rest zu Fuß. Mache vielleicht noch eine kurze Besorgung beim „Jurk“, einem der letzten kleinen Lebensmittelgeschäfte, und freue mich über die Flamingos. Der Karlsruher Bahnhof nämlich liegt recht hübsch gegenüber vom Tiergarten. Und links vom Eingang zum Zoo steht eine Kolonie Flamingos gemütlich beieinander. Vor allem an vernebelten Herbsttagen wie diesem freut man sich, wenn sie einem warm und freundlich in Rosé, Lachs und Pink entgegenleuchten. Eine kleine Erinnerung an Sommer und Süden.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s