Leseplätzchen, Folge 11

Heute gewährt uns Michael Kieweg Einblicke in seine Lieblingsleseplätzchen – ganz herzlichen Dank dafür! Ich bin Michael sowieso in lebenslanger Dankbarkeit verbunden, denn über ihn kam damals der Kontakt zu meinen lieben Verlegern Silvia Stolz-Wimbauer und Tobias Wimbauer zustande : )

Wenn Michael gerade nicht liest, stellt er handgemachtes Equipment für den traditionellen Bogenschützen her, mehr dazu hier: www.eifelpfeil.de, oder er bloggt, nämlich hier: www.damionswelt.de.

Michael meint zu seinen Lieblingsleseplätzchen: „Die Frage nach meinem Leseplätzchen lässt sich mit einem Wort beantworten – überall. Das war schon immer so. Seit ich lesen kann, lese ich immer und überall und so ziemlich Alles, was mir unter die Finger kommt. Deshalb zeige ich hier nur meine wichtigsten Leseplätze.“

Eines der bevorzugten Leseplätzchen von Michael Kieweg: sein Schreibtisch

Eines der bevorzugten Leseplätzchen von Michael Kieweg: sein Schreibtisch

„Mein Schreibtisch (auf Petras ausdrücklichen Wunsch hin nicht aufgeräumt). In diesem Chaos findet sich alles, was ich zum Recherchieren und Arbeiten brauche. Computer nebst Peripherie, Kaffeekanne (leider gerade leer), Notizpapier, Stifte (irgendwo hinter dem Laptop) und leider auch diverser Papierkram der bearbeitet sein will, Rechnungen und so Zeug, so wie die gerade benötigte Fachliteratur, soweit sie nicht aus praktischen Gründen sowieso als PDF auf dem Rechner und diversen Festplatten vorhanden ist.

Gelegentlich starte ich einen Anlauf, das Durcheinander zu beseitigen und irgendein Ordnungssystem zu etablieren. Leider hält das meist nicht besonders lange. Aber ich bleibe dran …“

Gemütlich: Michael Kiewegs Lesezimmer

Gemütlich: Michael Kiewegs Lesezimmer

„Mein Wohnzimmer. Meine Holde und ich haben jeder unser eigenes Wohnzimmer, damit wir ungestört unseren Leidenschaften nachgehen können. Sie mag Fernsehen und Filme, ich lese lieber.

Den Versuch Bücher genauer zu ordnen habe ich schon lange aufgegeben. Grob unterteilt gibt es zur Zeit ein Regal mit Fachlichem (Bogenbau, Geschichte des Bogens, Wikinger, Skythen, usw.), eines für SciFi & Fantasy (überwiegend Shadowrun, Tolkien, Lovecraft und Lem). Die restlichen Regale sind kunterbunt vollgestopft mit Büchern zu allen möglichen Themen. Da gibt es Krimis von Agatha Christie, Berndorf, und Sayers genauso wie das „De Civitate dei“ von Augustinus oder Verschwörungstheorien über den Gral und die Blutlinie Jesu. Außerdem stehen irgendwo dazwischen noch Dostojewski, Tolstoi, Gogol, Nietzsche und Schopenhauer neben Marx und Engels.

Wie eingangs gesagt, lese ich immer und überall und so ziemlich Alles, was mir unter die Finger kommt.“

Bücherwand mit Leseschätzchen

„Im Flur geht es weiter mit Regalen für Fachbücher, Kochbücher und den Kinderbüchern, die meine Lady sammelt. Was da nicht mehr reinpasst, stapelt sich neben unseren Betten. Und nein, davon gibt es keine Bilder.“

Jeden Platz sinnvoll nutzen für Lesestoff

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Leseplätzchen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s