Leseplätzchen, Folge 13

Heute stellt uns Ada Mitsou ihr Leseplätzchen vor. Ada Mitsou führt ein sehr lesenswertes Blog mit Buchempfehlungen und Rezensionen sowie zu weiteren Themen rund ums Buch und ich freue mich, dass sie auf „Philea‘s Blog“ ihr Leseplätzchen und ihre Gedanken über das Lesen mit uns teilt. Aber lassen wir Ada nun selbst zu Wort kommen:

„Ich bin gerade umgezogen, weshalb sich meine Leseplätze in der neuen Wohnung vorerst noch auf den Tisch und das Bett beschränken. Das Wichtigste – ein bequemer Sessel, auf dem ich die Beine hochziehen kann, um es mir gemütlich zu machen – fehlt leider noch. Doch eigentlich kann ich überall lesen: Im Bett, auf einem Stuhl, in der Badewanne, im Zug oder im Garten (links auf dem Bild). Leider musste ich letzteren zurücklassen, stattdessen habe ich nun einen Balkon, doch auf den scheint nur morgens die Sonne, sodass ich ihn durch die Arbeit nur am Wochenende zum Lesen nutze, sofern das Wetter mitspielt.“

Ada Mitsous Leseplätzchen

„Da ich seit Anfang des Monats in einer öffentlichen Bibliothek arbeite, kann ich nun auch anderen beim Lesen zuschauen und ich freue mich, dass besonders Kinder diese Möglichkeit nutzen. Es wandern ganze Berge von Kinderbüchern und Hörspielen über die Ausleihtheke und hinter diesen Bergen schauen zwei große Augen erwartungsvoll über die Thekenkante. Geschenke auf Zeit, die neugierig machen, etwas vermitteln und die Fantasie anregen.

Vielleicht habe ich bald auch mal die Möglichkeit, bei einer Vorlesestunde oder einem Bilderbuchkino zuzuschauen und ich bin schon sehr gespannt, wie es sich die Kleinen an diesem Leseplatz gemütlich machen werden.

Überhaupt finde ich Gemütlichkeit beim Lesen wichtig, weshalb ich es liebe, mich im Winter, wenn es draußen früh dunkel wird, mit Kissen und Decken einzukuscheln und bei einer Tasse Tee/Kakao/Kaffee in die Geschichten einzutauchen. Der Platz, an dem ich mich befinde, bleibt derselbe, doch im Kopf kann ich andere Welten bereisen, sodass ich meine Umgebung, sofern sie nicht zu laut ist, gut ausblenden kann. Zuhause klappt das prima, im Zug hingegen ist das manchmal schwieriger. Da dient das Lesen dann eher als schöner Zeitvertreib.

Aus diesem Grund schleppe ich auch nie dicke Wälzer mit mir herum. Die sind für zuhause, den Urlaub oder die ungemütlicheren Jahreszeiten reserviert. Wenn ich nicht viel Zeit habe oder keine gemütliche Umgebung finde, greife ich lieber zu dünneren Romanen, um nicht den Faden zu verlieren.

Jede gute Geschichte verdient die Aufmerksamkeit des Lesers, weshalb das beste Leseplätzchen immer noch ein ruhiger, gemütlicher Ort ist, an dem ich mich wohl fühle. Zum Glück finde ich einen solchen fast immer.“

Herzlichen Dank, liebe Ada!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Leseplätzchen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Leseplätzchen, Folge 13

  1. synaesthetisch schreibt:

    Es klingt wahrlich paradiesisch, in einer Bibliothek arbeiten zu dürfen 😀

    • Ada Mitsou schreibt:

      Es ist auf jeden Fall sehr interessant, doch bis jetzt habe ich nur ein klitzekleines Stück davon kennengelernt. In Erinnerung blieb jedoch das Kind (vielleicht fünf oder sechs Jahre alt), das vor Ungeduld ganz quengelig wurde, als die Bücher, die es sich ausgesucht hatte, erst eingelesen werden mussten 😉 Sowas erlebt man heute ja doch eher selten…

  2. synaesthetisch schreibt:

    Gut zu wissen, dass es diese Sorte Kind (ich war auch so ;)) noch gibt. Hab‘ ganz viel Spaß bei deiner neuen Arbeit!

  3. wederwill schreibt:

    hab eben die „Leseplätzchen“ entdeckt. Ich muss gestehen, dass ich schon immer gern (mehr oder weniger heimlich) mal im Vorbeigehen einen Blick in fremde Wohnungen geworfen habe, wenn diese beleuchtet und ohne Gardinen waren … und Leseplätzchen sind besonders schön!
    Liebe Grüße vom wederwill-blog,
    birgit

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Mir geht’s genauso, liebe Birgit! Und wir Büchermenschen schauen uns eben vielleicht besonders gern Bücherregale und Leseplätzchen anderer Büchermenschen an : ) Du bist herzlich eingeladen, auch bei einer der Serien mitzumachen, ich würde mich freuen! Und die anderen sicher auch …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s