Leseplätzchen, Folge 14

Diesmal sind wir zu Gast bei Frau Feuerfalter alias Karin Inderwisch, die uns ihr Leseplätzchen vorstellt. Karins Blog „Feuerfalters AugenBlicke“ folge ich schon seit geraumer Zeit und mit großem Vergnügen. Dort finden sich schöne Fotografien, Gedanken und Anregungen, die ich nicht mehr missen möchte.

Karin sagt zu ihrem Leseplätzchen: „Mein Lesezimmer ist mein Ort HIER. Inmitten von Bücherregalwänden, die bis zur Decke reichen, und doppelreihig gestapelter Büchertürme auf dem Fußboden sitze ich in meinem Leselebenssessel, vertiefe mich in Lektüren und Betrachtungen, bin bei mir selbst zu Besuch. Mein Ort HIER ist ein Büchernest, abgeschieden und ruhig, nur hin und wieder ist das Aufsetzen einer Teetasse auf einem kleinen Beistelltisch aus Glas zu hören.“

Frau Feuerfaltes gemütlicher Leselebenssessel, Foto: (c) Karin Inderwisch

Frau Feuerfaltes gemütlicher Leselebenssessel, Foto: (c) Karin Inderwisch

„Das Kernstück meines Lesezimmers ist kein Bücherregal mit antiquarischen Erstausgaben, sondern der silbrigmatt verchromte Drehfuß meines Leselebenssessels. Mit ihm drehe ich mich in alle Richtungen und wechsele je nach Tageslicht, Denkvermögen und seelischer Befindlichkeit die Perspektive. Mein Ort HIER wird zu einem andauernd sich verändernden Schauplatz der Erinnerungen, der Phantasie und Träume. Mal betrachte ich den alten Samowar meiner Großeltern, denen das Teekännchen im Krieg verloren ging; im Gedenken an die Familie hüte ich diesen wie meinen größten Schatz. Im nächsten Moment bleibt mein Blick an einer Porzellantasse aus Weimar hängen, auf der das Scherenschnittprofil Goethes zu sehen ist. An einem Kunstbildband des amerikanischen Künstlers Mark Rothko, vor dessen Bildern ich geweint habe. Oder an einem Bücherstapel, auf dem ungelesene Wunschexemplare meine Lektüre erwarten.“

Öfter mal die Perspektive wechseln – eine gute Idee! Foto: (c) Karin Inderwisch

Öfter mal die Perspektive wechseln – eine gute Idee! Foto: (c) Karin Inderwisch

„Mein Ort HIER versammelt auf engstem Raum meine Geschichte in Büchern, Bildern und Erinnerungsstücken. Das macht meinen Leselebenssessel zu einem ganz persönlichen Platz, den ich eingesessen, eingelesen habe.“

Ein ganz herzliches Dankeschön an dich, liebe Karin!

Ich freue mich auf weitere Leseplätzchen von euch – mailt mir einfach, wenn ihr mitmachen möchtet!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Leseplätzchen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Leseplätzchen, Folge 14

  1. Penelope schreibt:

    Mon Dieu, mein Riechsalz! Welch ein wunderschönes Plätzchen *-*

  2. muetzenfalterin schreibt:

    Ja wirklich wunderschön. Und dann noch ein alter Samowar…

  3. Anja L. schreibt:

    Wunderbar. Und alles so wohlgeordnet und übersichtlich. Ein sehr schönes Lesezimmer – und auch meinem Samowar fehlt das Tee-Extrakt-Kännchen.

  4. haushundhirschblog schreibt:

    Ein toller Lesesessel und eine schöne Büchersammlung. Es fällt sicher nicht leicht, den Raum verlassen zu müssen 😉

  5. Frau Feuerfalter schreibt:

    Herzlichen Dank, liebe Petra, dass ich dir und deinen BlogleserInnen mein Leseplätzchen zeigen durfte. Es hat mir sehr viel Freude gemacht. Und fröhlich grüße ich in die Runde!
    Ein Ersatz-Teekännchen für den Samowar meiner Großeltern suche ich schon seit Jahren. Wie ich gerade in Anja L.´s Kommentar lese, bin ich mit meiner Suche nicht allein und dir fehlt auch das vielbesagte Kännchen. Ich würde zu gern den Samowar zum singenden Köcheln bringen wie Musik aus alten Zeiten… Eine Regalwand mit Goethe & Co habe ich euch leider nicht zeigen können – diese ist zur Zeit noch auf schrecklich schöne Weise unaufgeräumt! 🙂

    Ich freue mich auf die kommenden Leseplätzchen in deinem Blog, liebe Petra!
    Es grüßt Karin

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Es war mir ein Vergnügen, liebe Karin – und nicht nur mir, wie du an den Kommentaren sehen kannst : ) Die Goethe-&-Co.-Regalwand würde mich auch interessieren, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung? Herzliche Grüße, Petra

  6. Pingback: Mein Leseplätzchen | Feuerfalters AugenBlicke

  7. kreadiv schreibt:

    Ganz leise geht man umher, schaut hierhin und dorthin und genießt den hellen, wohlgeordneten, geschmackvollen, reichbebücherten Raum.

  8. Lakritze schreibt:

    Hui, wie schön. (Ha-hm. Ich sollte dringend mal wieder aufräumen.)

  9. Pingback: Lesesessel, der momentan ein Schlafsessel ist « wortmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s