Zeitungsfrühstück, Folge 36

Herzlich willkommen zum Zeitungsfrühstück! Hier, meine Lieben, findet ihr wieder mein kommentiertes Best of aus Zeitmagazin, Reisen und Feuilleton:

Foto: (c) Gerda Kazakou

In seiner Kolumne leistet Harald Martenstein einen weiteren Beitrag zur Wulff’schen Allgegenwart, deren Auswirkungen ihn an den Mauerfall erinnert, wie schon der Titel bezeugt: „Ich habe mit wildfremden Leuten über Politik geredet, wie 1989“. Weite Teile des Zeitmagazins befassen sich mit dem Thema Freundschaft. Besonders interessant in diesem Zusammenhang fand ich das Interview von Stefan Klein mit dem Soziologen Nicholas Christakis mit dem Titel „Unser Glück hängt von den Freunden ab“.

Das Zeitmagazin-Blog Heiter bis glücklich empfiehlt unter anderem ein Buch über Leute, die Bücher bekucken von Jörg Koopmann. Mehr Fotos daraus gibt es auf den Seiten des Verlags Book with a Beard zu sehen.

Im Reiseteil findet sich ein Artikel der wunderbaren Elsemarie Maletzke über den Künstler David Hockney, der inzwischen in Yorkshire lebt und sich großformatig der dortigen Landschaft widmet.

Das Feuilleton beginnt mit einem liebevollen Beitrag von Thomas Groß zu Leonard Cohen und dessen neuem Album. Und viel mehr ist im Moment leider noch nicht online aus dem Feuilleton, was schade ist. Da wäre beispielsweise der Artikel „Protest ohne Pathos“ von Thomas Assheuer über eine Ausstellung im Frankfurter Kunstverein, die „die neue Ästhetik globaler Revolution“ zeigt. Oder „Mit Mikroskalpell und Lupenbrille“ von Aya Soika über die interessante Frage, ob Bilder, die ein Künstler (in diesem Falle Max Pechstein) übermalt hat, von uns wieder freigelegt werden dürfen. Stattdessen schon online ist eine Rezension über ein Buch von Nicholson Baker namens Haus der Löcher, das mich nicht gerade „anmacht“ und ein Beitrag über die neue Sendung von Thomas Gottschalk, die ich nicht kenne, da ich (zum Glück?) keinen Fernseher habe.

Euch, meine Lieben, wünsche ich noch ein wunderschönes Wochenende! Bei diesem Wetter werden wir es uns wohl noch ein wenig mit dem Rest der Zeit gemütlich machen und es auch sonst ruhig angehen lassen : )

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Zeitungsfrühstück abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zeitungsfrühstück, Folge 36

  1. haushundhirschblog schreibt:

    Vielen Dank, liebe Petra, vor allem auch auf den Hinweis zu dem Artikel „Unser Glück hängt von den Freunden ab“. Vielleicht müssen wir ihn aber auch noch ein- oder zweimal lesen … sehr spannend!
    Euch ein schönes Wochenende,
    mb und dm

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Hallo, ihr Lieben! Ich fand hochinteressant, dass Freundschaften derartige Auswirkungen haben können? Irgendwie unglaublich, aber andererseits vorstellbar. Was man alles erforschen kann …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s