Zeitungsfrühstück, Folge 40

Willkommen zum Zeitungsfrühstück, meine Lieben, meinem kommentierten Best of aus Zeitmagazin, Reisen und Feuilleton:

Nachdem das Zeitmagazin letzte Woche ja etwas Modeanzeigen-lastig war, ist es diese Woche wieder richtig gut: Harald Martenstein moniert den Trend zur Verantwortungslosigkeit und für Meryl-Streep-Fans gibt es einen schönen Beitrag von Lisa Feldmann über Meryl Streeps „Hoffotografin“. Sehr putzig anzusehen sind die Kunst-inspirierten Toast-Beläge von Brittany Powell, die sollten eigentlich bei keinem Vernissage-Imbiss fehlen – obwohl sie zum Essen fast zu schade sind.

Im Reiseteil gibt es einen Artikel zu Helsinki („Cool Helsinki“ von Christof Siemes, noch nicht online), das in diesem Jahr Welt-Designhauptstadt ist. Eigentlich ja in jedem Jahr ; ) Mehr zu Helsinki gibt’s bei mir im Blog beispielsweise von Tina, die dort lebt und mit uns ihre Tipps für Lese- und Reiselustige teilt. Ebenfalls schön zu lesen ist der Beitrag „Einfach verduftet“ von Elsemarie Maletzke über Toulouse und die Winterveilchen. Interessante Erkenntnis: Bei den Zutaten zum Veilchenparfum von Parfums Berdoues machen Veilchen den allerkleinsten Teil aus, da ihr Duftstoff wohl zu wenig Wumm hat. Wer hätte das gedacht? Leider auch noch nicht online.

Interessant ist auch das Feuilleton. Hanno Rauterberg berichtet in seinem Beitrag „Schampus und Currywurst“ über den Anbau des Städel Museums in Frankfurt. Nicht online. Grrr. Thomas E. Schmidt fragt in seinem Artikel „Was hält uns zusammen?“ nach dem Sinn und der Zukunft eines gemeinsamen Europa – auch nicht online! Aber – hurra – „Beschwerde beim Dienstherrn“ von Iris Radisch ist zu finden. Süffisant steigt sie ein mit dem schönen Satz: „Die Rezension des Romans von Christian Kracht in dem nicht unbedingt durch seinen Literaturteil legendären Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat Wogen geschlagen, wie es eine einzelne Literaturkritik noch nie vermochte.“ Hihi. Im weiteren weist sie berechtigterweise darauf hin, dass Kritiker durchaus hinter den Text auf den Autor schauen und auch die Rassismus-Frage stellen dürfen. Nur beantworten tut sie diese Frage nicht. Da auch der in diesem Zusammenhang interessante Beitrag von Thomas Assheuer „Ironie? Lachhaft“ sowie viele weitere gute Artikel noch nicht online sind, empfehle ich einen Spaziergang zum nächsten Kiosk, um die Printausgabe zu erwerben.

Euch noch ein schönes Wochenende, meine Lieben!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Zeitungsfrühstück abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Zeitungsfrühstück, Folge 40

  1. Penelope schreibt:

    Der Beitrag über Brigitte Lacombe ist wirklich ganz hervorragend!

  2. haushundhirschblog schreibt:

    Was ein Glück, dass der Herr Martenstein nicht freiwillig zurücktreten wird … 😉

  3. beatesauer schreibt:

    … danke für den Hinweis auf den Zeitmagazin-Artikel mit den „Toast-Belägen“. Ich finde so `was ja immer klasse – also so ein Spielen mit alltäglichen Dingen. LG Beate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s