Das rote Notizbuch

Das rote Notizbuch von Paul Auster enthält 15 Kurzgeschichten, in denen der Zufall die Hauptrolle spielt.

Die Geschichten leben von der Komposition des Zufalls, die sie besonders oder bemerkenswert macht. So unwahrscheinlich oder wahrscheinlich, wie das Leben eben manchmal spielt. Das Einzige, was man dem Buch vorwerfen muss, ist, dass es einfach viel zu kurz ist. Keine Stunde und man hat es durchgelesen. Aber sei’s drum, war trotzdem schön.

Buch-Tipp erstmals erschienen in „Der virtuelle literarische Salon“, Nr. 24 (2005).

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s