Das kann ich auch. Gebrauchsanweisungen für moderne Kunst

Nachdem ich Piroschka Dossis ausgezeichnetes Buch Hype gelesen hatte, bekam ich Lust auf weitere erhellende Bücher über moderne Kunst. Allerdings muss ich sagen, dass mich Das kann ich auch hierbei nicht weiter gebracht hat. Munter fand ich das Titelbild: ein Ausstellungsbesucher, über ihm die Sprechblase „Das kann ich auch“, vor ihm ein Bild, auf dem steht „Kannst du nicht“. Dies und die teils recht witzigen Cartoons im Buchinnern sind natürlich amüsant. Der Rest ist eine Collage anekdotenhafter Geschichtchen aus dem Leben diverser Künstler und zu allerlei anderem, was irgendwie mit moderner Kunst zu tun hat. Verpackt in mikroskopisch kleine Kapitel, daher mit Finger-Food-Charakter und gut in der Straßenbahn zwischen zwei Stationen zu lesen.

Nur wollte ich mich eigentlich nicht nur amüsieren. Ich hatte ganz altmodisch gehofft, etwas lernen zu können. Doch da hilft das schmale Bändchen leider nicht weiter. Sehr launig, oft auch übellaunig, werden die Werke besprochen, wobei man keinerlei objektive Einblicke oder Kriterien erhält, sondern allein dem ästhetischen Empfinden der Autoren ausgeliefert ist. Gut, Wahrnehmung ist subjektiv, de gustibus non est disputandum etc., dennoch war ich enttäuscht. Ich hatte sogar zwischendurch das Gefühl, die Autoren sind durchaus selbst der Ansicht „Das kann ich auch“.

Ob die Autoren mit ihrem Schreibstil polarisieren wollten? Das ist ja in letzter Zeit sowieso nicht nur ein Modewort, sondern auch ein Modeziel. Allerdings scheint es mir, als gäbe es hierbei eine Bedeutungsverschiebung von „unterschiedliche Meinungen erregen“ in Richtung „lässt einen eher kalt“. Die neue Coolness ist eben polarkalt.

Kann man lesen, muss man aber nicht.

Erstmals erschienen im „Virtuellen literarischen Salon“.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das kann ich auch. Gebrauchsanweisungen für moderne Kunst

  1. laura schreibt:

    Ich freu mich gerade, bei dir auch Besprechungen über Bücher zu finden, die mit Kunst zu tun haben… Abgesehen davon, dass ich auf abwertende, unreflektierte Sprüche à la „Das kann ich auch“ im Bezug auf moderne Kunst in der Regel allergisch reagiere, fände ich ja durchaus mal eine kritisch-wertvolle Auseinandersetzung damit interessant. Deiner Besprechung nach zu urteilen, gelingt das diesen Autoren wohl nicht. Gut: ein Buch, das ich mal nicht lesen will! LG Laura

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s