The Ringmaster‘s Daughter

Jostein Gaarders Roman handelt von einem äußerst kultivierten und gebildeten Mann mit einer überbordenden Fantasie, der eine grandiose Geschäftsidee hat: Er macht die vielen Geschichten, die ihm einfach so einfallen, zu Geld, indem er sie als Ideen für Romane, Stücke und Filme an Autoren mit Schreibblockade verkauft. Denn er selbst ist gar nicht daran interessiert zu schreiben. Er erzählt lieber und gibt Denkanstöße.

So webt sich Petter Spinnemann ein immer dichteres Netz aus Geschichten, aber auch aus Lügen. Und wer einmal mit einer Lüge anfängt, der muss ganz viele weitere erfinden, um die eine zu stützen – und so fort. Jeder der Autoren dachte nämlich, er sei der einzige, der von Petter versorgt wird. Aber die Wahrheit sickert durch und plötzlich ist die Spinne selbst in Gefahr.

Schon als Kind hat Petter den Kopf voller Geschichten. Außerdem ist er so fasziniert vom Theater, in das er als „kleiner Mann“ seine geschiedene Mutter immer begleitet, dass er bald nicht nur minutiös Auskunft über Regisseur, Bühnenbild etc. geben kann, sondern auch schlüssig darlegt, warum so manche Inszenierung ein Misserfolg ist, und wie sie sein müsste, um erfolgreich zu werden. Sehr früh also durchschaut er, worauf es bei einem Stoff ankommt. Das ist selbst der Mama ein wenig unheimlich. Bei alledem ist aber auch dem Jungen unheimlich. Denn das fantasiegepeinigte Kind wird auch noch als Erwachsener stets von dem Meter-Mann heimgesucht, der ihn mit einem Stock zwingt, immer weiter zu fabulieren.

Als Erwachsener erzählt uns Petter immer mehr aus seinem Leben und von seinen Geschichten. Beide durchdringen sich. Er erinnert Fantasie und sein Leben zugleich. Und wir dringen mit ihm in die Mitte seines fantastischen Netzes vor.

Erstmals erschienen im „Virtuellen literarischen Salon“.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s