Reise im Mondlicht

Reise im Mondlicht von Antal Szerb könnte all jenen gefallen, die elegant geschriebene Romane mögen. Der ungarische Schriftsteller erzählt von einem Pärchen auf Hochzeitsreise, dem bereits unterwegs klar wird, dass sie eher nicht füreinander bestimmt sind.

Nach einer Begegnung mit der Vergangenheit erzählt Mihály seiner frisch angetrauten Frau Erzsi von seiner Jugend, besonders von den Geschwistern Tamás und Éva Ulpius. Mit Tamás verband ihn eine tiefe Freundschaft, die auf gegenseitigem Verständnis beruhte. Wie die Geschwister Ulpius ist auch Mihály im Grunde kein Angepasster. Anders als sie versucht er das allerdings zu verbergen und lebt sich nur aus, wenn er mit den Geschwistern zusammen ist. Als Tamás tot ist, versucht er, ein „normales“ Leben zu führen – zu dem auch die Ehe mit Erzsi gehört.

Während er erzählt, stellt seine Frau ab und zu eine Frage, die bereits zeigt, dass sie nicht nachvollziehen kann, worum es ihrem Man eigentlich geht. Sie versteht ihn nicht. Als sie sich schließlich während ihrer Reise „verlieren“, begibt sich Mihály auf eine Reise zu sich selbst und Erzsi fängt ebenfalls ein anderes Leben an. Wunderschön geschrieben, sehr zu empfehlen.

Erstmals erschienen im „Virtuellen literarischen Salon“.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s