Wie ein Theaterstück entsteht

Dieses reizende Büchlein von Karel Čapek sandte mir eine liebe Bloggerfreundin zu Weihnachten. Ich habe es mit größtem Vergnügen gelesen und möchte es euch gern empfehlen. Das Büchlein erschien im Unionsverlag und ist mit Zeichnungen von Josef Čapek, dem Bruder des Autors, illustriert.

Ich hatte von Karel Čapek noch nie etwas gelesen, eine Wissenslücke offenbar, die ich nun ein bisschen zuschütten konnte. Wikipedia zählt Čapek zu den wichtigsten tschechischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts, der sich besonders mit Realismus, Drama und utopischer Literatur befasste und Detektivgeschichten, Märchen, Romane und Schauspiele schrieb. Auch beruflich war Čapek vielseitig: Nach seiner Promotion, er hatte Philosophie studiert, arbeitete er als Bibliothekar, später als Erzieher, Journalist, Redakteur, Dramaturg und Regisseur.

In Wie ein Theaterstück entsteht schildert Čapek satirisch überspitzt und sehr amüsant den Weg vom Text, den der Autor natürlich im Schweiße seines Angesichts verfasst hat, bis zum fertigen Stück auf der Bühne. Wobei der Text am Ende kaum noch etwas mit dem ursprünglichen oder der Intention des Autors zu tun hat, die Schauspielerinnen und Schauspieler sich nicht nur in einer ganz anderen Rolle viel besser gefunden hätten, sondern auch bei den Proben, wenn sie überhaupt erscheinen, kaum in der Lage sind, ihre Texte fehlerfrei zu sprechen. Es sei denn, der Souffleur ist auf der Bühne. Wie sich alle weiteren Beteiligten, vom technischen Personal bis zum Möbelrücker, im Weg herumstehen, wie improvisiert werden muss, alles den Anschein hat, als würde es auf keinen Fall rechtzeitig fertig und dazwischen immer der Regisseur, der in dem wachsenden Wahnsinn seine Anweisungen schreit, röchelt oder stöhnt. Aber am Ende ist dann doch wieder ein Theaterstück entstanden und das Publikum, das von alledem nichts weiß, ist begeistert. Ein echtes Lesevergnügen!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wie ein Theaterstück entsteht

  1. Du musst den Krieg mit den Molchen lesen. Ein wunderbares Buch. Von dem zeichnenden Bruder hatte ich bis dato noch nichts gehört. Sehr interessant. LG Mila

  2. Klausbernd schreibt:

    Capek, der übrigens das Wort „Roboter“ als erster benutzte, ist immer eine Freude zu lesen. Ich las kürzlich sein Reistagebuch von seiner Reise auf dem Postschiff an der norwegischen Küste entlang, fein unterhaltsam!
    Liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
    Klausbernd

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Das klingt auch fein, lieber Klausbernd! Möönsch, ihr kennt den alle, mir scheint, ich bin hier the last to know – na, besser spät als nie ; )
      Liebe Grüße vom Sofa (wir kucken Woody- Allen-Filme)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s