Buchschnittkunst

Wunderhübsches Fundstück bei Kulturgeschwätz, klickt unbedingt den Link an und seht euch auch die kleinen Videobeiträge dazu an! Ich bin hingerissen …

Kulturgeschwätz

Früher hat man kleine Gemälde im Buchschnitt versteckt – daran erinnert diese Seite, von der ich leider kein Wort verstehe, da ich zwar Altgriechisch, nie aber Französisch gelernt habe (aber ich habs noch fest vor!): w-u-n-d-e-r-h-ü-b-s-c-h-e-s-t!

Liebe Verlage: Macht sowas doch mal bitte wieder!

Ursprünglichen Post anzeigen

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Buchschnittkunst

  1. karu02 schreibt:

    Ich auch, danke für den Link.

  2. perlengazelle schreibt:

    Wunderschön. Danke für den Hinweis. Hatte vorher noch nie davon gehört.

  3. kbvollmarblog schreibt:

    Liebe Petra,
    es geht mir wie dir, ich lernte viel Latein und Altgriechisch, aber kein Französich, was mir manchmal peinlich ist. Auf der anderen Seite wollte ich es damals, als ich in Kanada lebte, lernen, es gelang mir jedoch nicht, wohl deswegen, da ich es ein hässliche Sprache finde. Außerdem sind die linguistischen Voraussagen, dass Französisch eine der nächsten Sprachen ist, die verschwinden wird. Das zeigt sich stets daran, dass die Sprachen zunehmend weniger Impulse von anderen Sprachen aufnehmen, als auch auf andere Sprachen ausüben, sozusagen erstarren.
    Danke für den Link! 🙂
    Liebe Grüße von der hochsommerlichen Küste Nord Norfolks
    Klausbernd

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Lieber Klausbernd, das mit dem F-AG stammt vom Blogger von Kulturgeschwätz, bei mir ist’s andersrum, ich begann mit Latein, dann kam Englisch und dann durften wir zwischen Französisch und Altgriechisch wählen. Ich wählte Französisch, es ist aber arg eingerostet, was ich bei jedem Frankreichbesuch aufs Neue bedaure. Immerhin konnte ich neulich einen Blogbeitrag meiner fränzösischen Freundin lesen (sie kann zum Glück Englisch, so klappt’s auch mit dem Unterhalten) und hatte erstmals das Gefühl ALLES verstanden zu haben ; ) Dank meines Liebsten kann ich ein bisschen Neugriechisch, auch eine tolle Sprache!
      Finde ich ja interessant, dass du Französisch hässlich findest, viele finden, es klingt schön, weich und elegant. Ich höre die Sprache auch ganz gern (obwohl ich nicht alles verstehen kann).
      Liebe Grüße!

  4. tobiaslindemann schreibt:

    Wundervoll! Auch ich bitte alle Verlage um Nachahmung. Ich glaube, einer begabten Buchgestalterin wie Judith Schalansky würde da sofort etwas tolles, modernes einfallen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s