Ungleiche Freunde

Foto: (c) Petra Gust-Kazakos

„Is was?“, Foto: (c) Petra Gust-Kazakos

Auf Jennifer S. Hollands Buch Ungleiche Freunde war ich vor einiger Zeit über eine Empfehlung bei Jarg aufmerksam geworden. Eine wirklich zauberhafte Sammlung kurzer Berichte über höchst ungewöhnliche Tierfreundschaften. Selbst, wenn man nicht im gleichen Maße von einem freundschaftlichen Verhältnis unter Tieren wie unter Menschen sprechen möchte, weil man damit den Fehler begehen könnte, Tieren allzu Menschliches anzudichten, lassen die Berichte zumindest auf sehr besondere Beziehungen schließen, die manche Tiere miteinander eingegangen sind.

Eine der ungewöhnlichsten ist vielleicht die zwischen einem Golden Retriever und einem Koi-Karpfen, die ja schon aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensräume und Wesensarten überrascht. Die beiden Tiere hatten ein starkes Interesse aneinander: Immer, wenn der Hund zum Becken ging und beispielsweise seine Schnauze ins Wasser tauchte, schwamm der Koi-Karpfen heran und berührte die Hundeschnauze mit seiner Fischschnute. Ebenfalls schräg sind die Berichte über Tiere, die eigentlich miteinander verfeindet sein müssten, wie Schlange und Hamster, Pit Bull, Siamkatze und Küken, Schlittenhunde und Eisbären oder auch Löwin und Oryxantilope. Interessanterweise gibt es gleich mehrere Berichte über verschiedene Affenarten, die sich besonders für Katzen erwärmten und mit ihnen schmusten und spielten, wie wir das selbst gern mit Katzen tun. Auch gibt es zwei Berichte über jeweils einen Hund und eine Eule, die einander sehr zärtlich zugetan waren.

Ein wirklich herzerwärmendes Buch, das sich auch als Weihnachtsgeschenk für Tierfreundinnen und -freunde bestens eignet.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ungleiche Freunde

  1. haushundhirschblog schreibt:

    Immer wieder glaube ich einen Bretonen (Epagneul breton) in diesem Hund zu sehen.
    Zumindest ein Teil von ihm … …
    Er erinnert mich so sehr an unseren alten Hund. Aber das habe ich Dir bei anderer Gelegenheit vermutlich schon geschrieben. 😉
    Liebe Grüße, mb

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Ich habe die Rasse gerade mal gegoogelt, liebe mb. Ich glaube aber, zumindest den Fotos nach, die ich fand, dass die Bretonen langhaariger sind? Aber ich kenne mich nicht besonders gut aus mit Hunderassen … Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s