Shelfie Nr. 27 von mir

PhrenoTobi von Lesestunden.de hat auf seinem Blog zu einer Blogparade aufgerufen, die zugleich eine hübsche Reanimation der Shelfie-Serie auf allen möglichen (Bücher)Blogs werden könnte. Da mache ich doch gerne mit!

Aber welche Bücherregale soll ich zeigen? In unserer Wohnung stehen in jedem Raum, auch im Flur, Bücher (nur im Badezimmer nicht). In der Küche stehen die Kochbücher – da werden sie ja auch gebraucht. Viele sind es nicht. Und etliche sind eigentlich gar keine richtigen Kochbücher, sondern beispielsweise ein Roman mit Rezepten, wie Die kulinarischen Abenteuer des Frau Bartolo, eine literarische Spielerei wie Die Suppe des Herrn K. oder Bildbände wie Zu Gast bei Claude Monet.  Dann gibt es die Regale im Gästezimmer. Hier befinden sich viele Reiseführer, einige Kinder- und Jugendbücher und jede Menge Romane. So finden unsere Gäste, ob jung oder älter, immer ein wenig Lesestoff vor dem Schlafen. Im Schlafzimmer befinden sich angelesene, parallel gelesene und gerade gelesene Bücher. Im Flur Garten-, Koch- und Einrichtungsbücher, die in der Küche keinen Platz mehr fanden.

Ich denke, ich zeige euch unsere wohnzimmerliche Bücherwand.

Bücherwand

Denn in unserem Wohnzimmer, wo wir meist lesen und schreiben, finden sich die Bücher, die wir gern um uns haben oder die in denen wir etwas nachschlagen möchten. Dabei stehen deutsche, griechische und englische Ausgaben, manchmal des gleichen Buches, einträchtig beieinander.

Eine Ordnung gibt es auch: Ganz links finden sich eher fachliche Bücher sowie allerlei Nachschlagewerke. Daneben steht das Regal mit unseren besonderen Lieblingen, vor allem Romane (aber nur die Favoriten, denn der Großteil unserer Romane wohnt ja aus Platzgründen im Gästezimmer). Dazu passende Biographien und Sekundärliteratur, ganz unten auch ein paar Bücher über Bücher und Bildbände.

Proustianisches

Das erste Regal mit den Glastüren beherbergt Gedichtbände, noch mehr Bücher über Bücher, schöne alte Ausgaben sowie Bücher zur Kunst (Bildbände, Romane mit Kunstbezug, Künstlerbiographien und Sekundärliteratur).

Mix

Das nächste Regal mit den Glastüren ist mit Literatur zu Salons und Salonièren, Dandys, Flaneuren und interessanten Frauen wie Djuna Barnes, Sylvia Beach, Adrienne Monnier, Susan Sontag, Joan Didion oder Virginia Woolf befüllt. Die unteren vier Bretter tragen u. a. alte Landkarten und Rheinpanoramen sowie Reiseliteratur und Bildbände. Darunter Skurriles wie Johann von Mandevilles Von seltsamen Ländern und wunderlichen Völkern. Ein Reisebuch von 1356 oder Favell Lee Mortimers Die scheußlichsten Länder der Welt. Mrs. Mortimers übellauniger Reiseführer. Skurril auch deshalb, weil beide die vielen Ländern, von denen sie so Ungewöhnliches zu berichten wussten, nie selbst besuchten. Dazu schöne Bildbände wie Doktor Oldales geographisches Lexikon, Reisebegleiter – mehr als nur Gepäck oder Liz Künzlis literarische Führer zu Hotels und Bahnhöfen. Natürlich dürfen hier Klassiker wie Xavier de Maistres Reise um mein Zimmer und viele mehr nicht fehlen.

Reise

Im letzten Regal tummeln sich vor allem Bücher zu Philosophie, Geschichte, Wirtschaft und Politik sowie weitere Biographien, die zu den jeweiligen Themengebieten passen.

An unserer Bücherwand lässt sich nicht nur unsere Leselust ablesen, sondern auch unsere Freude am Sammeln: Lesezeichen, Vasen, Dosen, Fossilien, Eulen, Fotografien – für die einen ist es Krimskrams, für uns gehören diese Dinge, wie unsere Bücher, zu unserem Leben.

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Shelfies abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Shelfie Nr. 27 von mir

  1. Pingback: [Philea's] Shelfie Nr. 27 von mir - #Literatur | netzlesen.de

  2. saetzebirgit schreibt:

    Liebe Petra,
    das Dein Buchregal (resp. REGALE) mit tollen Bücher, von denen ich auch noch gern einige (gelesen) hätte, gefüllt ist, ich ahnte es. Aber was mich vor allem jetzt beim Anblick der Bilder fasziniert und beglückt, ist der liebevolle „Krimskrams“ (nicht abwertend gemeint). So eine schöne Bibliothek, da kann man es sich wirklich gut gehen lassen. Ich komm mal morgen mit meiner großen Reisetasche vorbei 🙂
    Einen schönen Abend wünscht Birgit

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Danke dir, liebe Birgit – und: Du bist herzlichst willkommen : )
      Magst nicht auch mitmachen bei der Blogparade? Da könnte ich noch ein bisschen weiterstöbern bei dir, bevor ich zum Gegenbesuch vorbeikomme : )
      Liebe Grüße!

  3. suzy schreibt:

    Die Kulinarischen Abenteuer von Fra Bartolo haben wir auch noch irgendwo im Schrank, uralt das Buch 🙂 War das nicht vor Urzeiten mal eine Serie auf SWF3 (heute SWR3), es wurde immer eine Geschichte und ein Rezept vorgelesen? Oder täuscht mich da die Erinnerung?

  4. Susanne Haun schreibt:

    Liebe Petra,
    ihr habt eine wirklich „liebevolle“ Regalwand, der man die Freude und Harmonie der Sammlerin und des Sammlers ansieht. Ich mag auch die Muscheln und Steine, Skulpturen und Karten und und die neben den Büchern stehen.
    Zwei Kochbücher mit Geschichten kann ich euch noch empfehlen:
    Fannie Flagg’s Original Grüne- Tomaten Kochbuch. Mit über 150 köstlichen Rezepten aus dem Whistle Stop Cafe (erinnerst du dich noch an den Film „Die grüne Tomate“?)
    und
    Mexikanische Feste: Die Fiestas der Frida Kahlo
    Auch dieses Kochbuch ist voller Geschichten.
    Liebe Grüße von Susanne

  5. gkazakou schreibt:

    Hab mich sehr gefreut, eure Bücherwand so schön präsentiert und ins Haus geschickt zu bekommen. Einige wunderliche Bücher sind darunter, die mich sofort zum Lesen verleiten würden, besonders der übellaunige Reiseführer von jemandem, der in den beschriebenen Ländern gar nicht war. Das ist genial und wunderbar britisch. – Erfreut stelle ich fest, dass meine Gemälde immer noch oben auf eurem Regal Platz haben und keinen Büchern weichen mussten. Liebe Grüße aus der Mani! .

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Deine Bilder werden nie weichen müssen, liebe Gerda! Eher werden neue Regale noch irgendwo hingestellt : )
      Der übellaunige Reiseführer ist wirklich sehr witzig, kann ich dir ja nächstes Mal mitbringen. Liebe Grüße!

  6. Maren Wulf schreibt:

    Liebe Petra, es ist eine Freude zu sehen und zu lesen, in welch liebevoll-inspirierendem Ambiente manche Bücher leben und wohnen. 🙂

  7. perlengazelle schreibt:

    Viel zu gucken, zu stöbern,zu entdecken – herrlich! Und die übellaunige Mrs Mortimer ist ja wie geschaffen für mich. 🙂
    Aber eins fehlt, liebe Petra: ein kleines Regal auf dem Gäste-WC. Woanders hat doch mancher so seine Schwierigkeiten und da kann ein herzhaftes, leicht verdauliches Buch die Sache wesentlich erleichtern …;-)

  8. puzzleblume schreibt:

    Eine schöne Ordnung.
    Nicht nur ihr wohnt mit euren Büchern, sondern spiegelbildlich wohnen eure Bücher ihrerseits in ihren Regalfächern auch sehr gemütlich, mit kleinen Einrichtungen ausgestattet, als hätten sie eigene „Zimmer“ darin.

  9. Karin C.I. schreibt:

    Eine bibliophile Augenweide, in der es blüht und blättert: eine ganz geschichtenwunder-volle Bibliothek, die Du und Dein Liebster pflegen! Meinen Dank für die Einblicke, sage ich von Herzen gern.

    Liebe Grüße von Karin

  10. buchpost schreibt:

    Schön, richtig schön! Und der Krimskrams gehört unbedingt dazu 🙂

  11. Tobi schreibt:

    Liebe Petra,

    also dein Beitrag und euer Regal ist einfach der Knaller. Ich würde echt gerne mal bei euch durch die Zimmer wandern und in den Regalen stöbern. Natürlich würde ich dabei nicht auf deine Kommentare verzichten wollen. Ich glaub du kannst echt eine Menge erzählen und hast in deinem Leben schon sehr viel Hervorragendes gelesen.

    Eine Frage habe ich aber an der Stelle. Du schreibst von einem Regal mit „Literatur zu Salons und Salonièren, Dandys, Flaneuren und interessanten Frauen“. Dann denk ich an deine Posts über beispielsweise Fanny. Und an Bücher im Stile von „Madame Bovary“, „Anna Karenina“, „Die Kameliendame“, um die ganz großen zu nennen. Sind das Bücher in dem Format? Gesellschaftsromane, am besten mit Frauen die abseits der gesellschaftlichen Norm unterwegs sind? Mit Liebe und Leidenschaft? Dann bitte ich dich mir unbedingt ein Best of zu schreiben, denn von solchen Büchern kann ich nicht genug bekommen.

    Ich freu mich sehr, dass du bei der Blogparade dabei bist. Ein wirklich schönes Regal, an dem man auch sieht, dass du die Welt bereist und von überall ein kleines Stück mitgenommen hast. Genau so wie man in Büchern reist und da ist das Souvenir das Buch selbst, das ich dann auch nie mehr hergeben möchte.

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Lieber Tobi,
      so ein Besuch würde mich sehr freuen – wie du wahrscheinlich auch, liebe ich es natürlich, über Bücher zu sprechen. Wir hätten bestimmt jede Menge Gesprächsstoff!
      Was die von dir (und mir) geschätzten Romane über Frauen jenseits der üblichen Wege angeht, so stehen diese tatsächlich bei den Romanen, alphabetisch nach Autoren geordnet. Das von mir genannte Regal (ich sehe gerade, es sind zwei) enthält z. B. folgende Titel: Berliner Salons, Das gesellige Canapee, Die jüdischen Salons, Der Text meines Herzens (über Rahel Varnhagen), Der Künstler und das moderne Leben (von Baudelaire), Über das Dandytum, Dandys – Virtuosen der Lebenskunst, Englische Exzentriker, Mein exzentrisches Leben (beide von Edith Sitwell), Flaneur in Paris (von Apollinaire), Ermunterung zum Genuß (von Franz Hessel), Passagen, Kristalle (von Walter Benjamin), mehrere Bücher von Djuna Barnes, Shakespeare and Company, Paris war eine Frau, Die wilden Jahre in Berlin, Wiener Melange, Kunst und Antikunst, Worauf es ankommt (beide von Susan Sontag), Wir erzählen uns Geschichten, um zu leben (von Joan Didion), die drei wunderbaren Bücher von Helene Hanff, die Biographie von Bell über Virginia Woolf etc. Vielleicht macht dir diese Liste ja auch schon ein bisschen Leselust : ) Was die andere Liste angeht: Ich denke darüber nach : )
      Das mit dem Buch als Souvenir von der Lesereise gefällt mir sehr!
      Liebe Grüße & danke für deine tolle Blogparaden-Idee!

  12. andreabreuer schreibt:

    Guten Tag, was kostet eine Übernachtung in Ihrem Gästezimmer? 🙂

  13. schifferw schreibt:

    Ich denke nicht daran, meine Bücherregale zu zeigen! Es könnte danach ja eingebrochen werden…

  14. herbstblatt101 schreibt:

    Ich betrachte gerade deine wunderschönen Bücherregale und denke: Das passt! 😉 Der Wind im Kopf pfeift dieses Lied: „Abenteuerland“.

    Liebe Grüße 😉

  15. wederwill schreibt:

    Danke für diese feinen Einblicke! Und wie immer, wenn ich bei dir und von dir lese, habe ich das Gefühl, du würdest, geboren in einer anderen Zeit, einen wunderbaren, berühmten Salon führen! Vielleicht sähe es dann ein bisschen liederlicher aus, als in deinem schönen gepflegten Zuhause jetzt. aber es wäre ungezwungen und geistreich!
    Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich dir und danke für die literarischen Empfehlungen!
    Marlis

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s