Ins neue Jahr mit leichtem Gepäck

leichtesgepaeckSeit ich reise, beschäftigt mich das Thema Gepäck, insbesondere dessen Optimierung und Erleichterung. Bei Reisen mit dem Auto ist das kein Problem, man muss ja nichts tragen, sondern befüllt den Kofferraum und nötigenfalls noch die Rücksitze. Aber bei Zug- & Flugreisen, die mit viel Kofferrollen und allerlei Lüpfereien (in den Zug, ins Gepäcknetz, aufs Band etc.) verbunden sind, ist leichtes Gepäck durchaus hilfreich.

Es gibt Reisende, die stets mit wenig Gepäck auskommen. Zu ihnen gehöre ich leider nicht. Beeindruckt hat mich jene kurze Liste, die sich Joan Didion an die Innenseite ihrer Schranktür hängte, um „ohne nachzudenken für jede Art von Auftrag [in ihrem Falle Aufträge für Reportagen] zu packen“.

Joan Didions Packliste:

Packen und Anziehen:

2 Röcke
2 Pullis oder Jerseys
1 dicker Pullover
2 Paar Schuhe
Strümpfe, BH, Nachthemd, Morgenmantel, Hausschuhe
Zigaretten
Bourbon
Tasche mit:
Shampoo
Zahnbürste und Zahnpaste
Seife
Rasierer, Deodorant
Aspirin, Rezepte, Tampons
Gesichtscreme, Puder, Baby-Öl

Ins Handgepäck:

Mohairdecke
Schreibmaschine
2 Schreibblöcke, Stifte
Akten
Wohnungsschlüssel

[Aus: Didion, Joan: „Das weiße Album“, in Wir erzählen uns Geschichten, um zu leben, List Verlag, Berlin 2009, S. 190 – 231, S. 216.]

Prinzipiell ist eine Packliste eine gute Idee, zum einen natürlich, damit man nichts vergisst, zum anderen aber auch, um nicht planlos zu viel einzupacken. Ich schreibe schon sehr lange eine ziemlich pedantische Packliste vor jeder Reise, die sich allerdings wesentlich länger und detailverliebter ausnimmt als Joan Didions Liste. Also müssen weitere Maßnahmen getroffen werden, um das Gepäck nicht über die Maßen anschwellen zu lassen.

Proben & Umfüllen

Außer zu viel Kleidung machen auch diverse Pflegemittelchen in großen Flaschen das Gepäck schwerer als nötig. Daher fülle ich alles Mögliche in andere Behälter um: mein Shampoo in 50-ml-Fläschchen aus Kunststoff und mein Lieblingsduschzeugs in ein 100-ml-Fläschchen, meine Gesichtscreme in ein 30-ml-Tiegelchen, ebenso meine Körpercreme. Hilfreich sind auch Proben, die man entweder von freundlichen Verkäuferinnen erhält, die überaus verständnisvoll reagieren, wenn man „für die Reise“ sagt, oder die sich in Modezeitschriften finden, beispielsweise Shampoos oder Haarkuren. Auch das Lieblingsparfüm nicht im formschönen 100-ml-Flakon mitzunehmen, sondern auf kleine Größen oder Pröbchen auszuweichen, lohnt sich und der Kulturbeutel wird gleich viel handlicher und leichter.

Plötzlich diese Übersicht

Außer größeren Teilen nimmt man ja auch viele Kleinteile mit, die möglichst leicht im Koffer aufzufinden sein sollen. Hilfreich sind hierbei jene Plastikbeutel, die man seit einigen Jahren für Flüssigkeiten im Handgepäck benötigt. Sie sorgen für die übersichtliche Aufbewahrung thematisch zusammengehörender Dinge, wie die Reiseapotheke, Feinstrümpfe, Schmuckstücke etc. Zwar leider aus Plastik, aber wenigstens leicht und stabil und damit auch mehrfach einsetzbar. Eine umweltfreundlichere Alternative sind Stoffbeutel und -täschchen, die ebenfalls schön leicht sind.

Leichte Gepäckstücke

In diesem Jahr sind mir einige Dinge kaputt gegangen und einige davon habe ich, im Blick auf leichtes Gepäck, entsprechend ersetzt. Es begann mit meinem schwarzen Rollkoffer, der mich schon über ein Jahrzehnt treu begleitete. Ich recherchierte, was sich inzwischen im Kofferbereich getan hat und ob es wohl Koffer gibt, die nicht nur besonders leicht, sondern auch möglichst nicht schwarz sind (weil sie sich so schlecht von all den anderen schwarzen Koffern auf dem Band im Flughafen unterscheiden lassen).

Das Modell, das mir auf Anhieb gefiel, weil es an die Koffer vor der Rollkoffer-Ära erinnerte, war allerdings nicht nur sehr teuer, sondern auch sehr schwer, schon der „Kleine“ wiegt 3,7 Kilo. Aber wirklich hübsch gemacht, es fehlten höchstens noch die Hotelaufkleber … Ich entschied mich dann für den Unbeatable 2 von Stratic in „ruby red“, der in der Größe M nur 2,65 kg wiegt. Mindestens ein Kilo leichter als mein alter Rollkoffer – hurra! Und weil auch mein Schirm kaputtgegangen war, besorgte ich mir ein sehr handliches und leichtes Schirmchen von Knirps, das zudem einen ziemlich stabilen Eindruck macht und schon so manchem Herbststurm trotzte.

Die Reisebibliothek

Und nun das wichtigste: Bücher. Bücher haben mir seit Jahrzehnten das Gepäck mehr erschwert als alle überflüssigen Shirts und Schuhe. Und so habe ich Ende des Jahres endlich getan, was ich schon lange erwog: Ich bin nun Besitzerin eines E-Book-Readers. Heute habe ich ihn ausgepackt (ich hatte ihn schon vor einiger Zeit erworben) und mich ein bisschen mit ihm vertraut gemacht. Und er ist wirklich wunderbar leicht, nicht viel größer als ein Manesse-Bändchen und vermutlich leichter als ein solches.

Meine Reisebibliothek besteht bislang aus den gesammelten Werken von Charlotte Brontë, Stefan Zweig und Walter Benjamin, 22 Werken von Eduard von Keyserling und dem Seewolf von Jack London. Damit sollte ich eine Weile beschäftigt sein.

Und wozu erzähle ich euch das alles? Weil eine kleine Reise ansteht: Wir werden den Jahreswechsel bei unseren Freunden in Nizza feiern. Zur Erleichterung des Gepäcks lasse ich mein Laptop zu Hause und werde erst im nächsten Jahr weiterbloggen.

Euch, meine lieben Bloggäste, wünsche ich einen wunderschönen Jahreswechsel in ein glückliches 2017!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Auf Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Ins neue Jahr mit leichtem Gepäck

  1. Pingback: [Philea’s] Ins neue Jahr mit leichtem Gepäck – #Literatur

  2. Tinka schreibt:

    Liebe Petra,

    oooh das ist ja mal spannend! Ich habe auch eine Packliste, die sich je nach Reise orientiert dh im Endeffekt mehrere Packlisten 😉 Jack London „Der Seewolf“ ist ein super Buch, ich glaube, du wirst deinen Spaß daran haben. Ich las es sehr, sehr gerne ! Dann gute Reise liebe Petra! Ich bin im Februar auch wieder in Finnland und kann es kaum erwarten 😀

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Danke dir, liebe Tinka! Mit dem Seewolf werde ich vermutlich anfangen, ich kenne nur die uralte Serie mit Raimund Harmsdorf. Ui, Finnland im Februar, richtig dicker Winter – das wird bestimmt toll! Liebe Grüße!

  3. Du könntest mal Vakuum-Reisebeutel ausprobieren, die angeblich 50-70 % Platz einsparen. Habe gerade welche bei T—- (Kaffeekette mit tausenderlei Haushaltsartikeln) im Restpostenladen ergattert und kann es kaum erwarten, sie zu testen.

  4. mickzwo schreibt:

    Komm gut an und komm gut wieder! Und danke für die guten Wünsche!

  5. Tobi schreibt:

    Liebe Petra,

    du hast es also gewagt 😉 Ich bin gespannt, wie dir der Ebook Reader zusagt. Praktisch ist das schon, so einen Sack Bücher und nur so ein kleines Gerät. Ich wünsch Dir auf jeden Fall eine schöne Zeit in Nizza. Und ein schönes und lesereiches neues Jahr 2017.

    Liebe Grüße
    Tobi

  6. Atelier Beutel schreibt:

    Ein Beitrag, der einen plötzlich ganz unbeschwert macht… Gedanken ans Reisen… leichtes Gepäck… Planungen… Vorfreude… Gute Reise wünsche ich und gutes Ankommen im Neuen Jahr.

  7. dj7o9 schreibt:

    Eine Packliste ist eine sehr gute Idee, das werde ich mal probieren 😉
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit in Nizza. Ich liebe die Stadt. Hab ein glückliches neues Jahr.

  8. Ulli schreibt:

    Liebe Petra, ich wünsche dir und deinem Mann einen herrlichen Jahresübergang in Nizza- das Gepäck leichter zu machen ist in vielerlei Hinsicht wichtig und lohnenswert, du hast es mit Bravour gemeistert!
    Ich grüsse dich herzlich
    Ulli

  9. Pit schreibt:

    Danke, liebe Petra, fuer diesen Tipp, denn mit leichtem Gepaeck reisen konnte ich noch nie. 😉
    Alles Gute auch Dir im kommenden Jahr – moege es ein friedvolles werden,
    Pit

  10. entdeckeengland schreibt:

    Liebe Petra, ja, das mit dem Packen ist immer so eine Sache. Man will ja auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Ich bin mit drei Koffern nach Dubai geflogen. Die Kiste mit den Legobausteinen, die ich extra für den kleinen Entdecker mitgenommen hatte, ist kaum zum Einsatz gekommen. Und auch meine Sportsachen für die tägliche Nutzung des Inhouse-Fitnessraumes liegen noch unberührt im Schubfach. 😀 Ich hoffe, es ist Dir gelungen, etwas besser zu packen als ich. Ich wünsche Euch viel Spaß und ein guten Rutsch! Peggy

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Ein glückliches neues Jahr, liebe Peggy!
      Mein Koffer wog nur 12 Kilos, sonst immer 16, 18 oder mehr. Für meine Verhältnisse war er also wirklich leicht : ) Nun bin ich schon auf weitere, längere Ferien gespannt, wie schwer er wohl dann sein wird. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s