Frauen lesen anders

Lesen Frauen wirklich anders? Und wenn ja, schreiben sie auch anders? Ruth Klüger hat sich in zwei Büchern mit dieser Frage befasst. Das eine ist eine Sammlung verschiedener hochinteressanter Essays, das den Titel Frauen lesen anders trägt nach dem vielleicht bekanntesten Essay daraus. Das zweite Buch ist eigentlich eine Sammlung von Kolumnen, die in der Literarischen Welt erschienen und unter dem Titel Was Frauen schreiben zu einem Buch zusammengefasst worden sind.

Tl;dr: Alle lesen anders; unbedingt Ruth Klügers Essays lesen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , | 13 Kommentare

Frauen und Literatur

Im März hat Kerstin Scheuer auf ihrem Blog die #Frauenlesen Challenge eröffnet, die vom 8. März 2017 bis zum 7. März 2018 läuft. Überhaupt begegnete mir auf Twitter immer wieder #Frauenlesen und ich dachte, ach, ich lese doch viel von Frauen, ob Sach- oder Fachbücher oder eben Romane, Gedichte, Biographien &tc. Oder? Also zählte ich mal die Empfehlungen in meinem Salon durch, um zu sehen, wie viele Bücher von Frauen und wie viele von Männern stammen. Überraschung: nur 140 von Frauen, aber 235 von Männern.

Tl;dr: Ich will mehr Bücher von Frauen lesen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken & Notizen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 37 Kommentare

Melnitz

Vor einigen Jahren hatte ich auf dem inzwischen leider ruhenden Blog Jüdische Lebenswelten einige Besprechungen veröffentlicht. Da ich die Romane immer noch sehr lesenswert finde, möchte ich euch einige von ihnen gern (erneut) ins Gedächtnis rufen und veröffentliche meine Empfehlungen nun noch einmal hier, teilweise um ein paar Informationen ergänzt. Heute stelle ich euch Charles Lewinskys Roman Melnitz vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Man nennt mich flatterhaft und was weiß ich …

Vor einigen Jahren hatte ich auf dem inzwischen leider ruhenden Blog Jüdische Lebenswelten einige Besprechungen veröffentlicht. Da ich die Romane immer noch sehr lesenswert finde, möchte ich euch gern einige von ihnen (erneut) ins Gedächtnis rufen und veröffentliche meine Empfehlungen, teilweise um einige Informationen ergänzt, nun noch einmal hier. Diesmal stelle ich euch Edgardo Cozarinskys kurzen, aber intensiven Roman Man nennt mich flatterhaft und was weiß ich … vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , | 10 Kommentare

Shanghai fern von wo

Vor einigen Jahren hatte ich auf dem inzwischen ruhenden Blog Jüdische Lebenswelten einige Besprechungen veröffentlicht. Da ich die damals empfohlenen Romane immer noch sehr lesenswert finde, möchte ich sie euch gern (erneut) ins Gedächtnis rufen und veröffentliche meine Empfehlungen nun noch einmal hier. Ich beginne mit dem sehr guten Shanghai fern von wo von Ursula Krechel, erschienen 2008 bei Jung und Jung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 12 Kommentare

L’amour &c. – schöne Bücher bei Wagenbach

Très jolie: Ich bin verliebt in die neue Umschlaggestaltung einer Taschenbuchreihe im Verlag Klaus Wagenbach – schön, schlicht und obendrein erschwinglich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Kriminelles Duo

Anscheinend hat mich Der Club von Takis Würger für kurze Zeit mal wieder auf die Krimi-Schiene gebracht. Daher stelle ich euch heute zwei spannende Krimis vor, ein kriminelles Duo mit E. O. Chirovici und Melanie Raabe. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar