Schlagwort-Archive: August Wilhelm Schlegel

Eine Dosis Shakespeare: Übersetzungen

Übersetzungen, die absichtlich oder nicht den Originaltext verändern, stellen eine Gefahr für den Text – und im Weiteren auch für das Renommee des Autors dar. Die Leserschaft, die der Übersetzung vertraut, macht sich ein schiefes Bild vom Original, die Kritik macht selten einen Unterschied zwischen Original und Übersetzung und ohne der Originalsprache mächtig zu sein, ist man nicht in der Lage, die wahre Qualität eines Textes und damit die Meisterschaft des Autors zu würdigen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mensch und Buch | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 13 Kommentare