Schlagwort-Archive: Irmgard Keun

Frauengeschichten, Männergeschichten

In diesem Jahr habe ich bislang nur Romane, Erzählungen und Sachbücher von Frauen gelesen. Nun haben eine gute Freundin und ich beschlossen, den Mann ohne Eigenschaften zu lesen und uns darüber per E-Mail auszutauschen, eine Art virtueller Lesezirkel. Und obwohl mir das gut gefällt, hatte ich nach kurzer Zeit das Bedürfnis, wieder einen Roman von einer Frau zu lesen. Wie sich herausstellte, ist der von mir gewählte Roman ein tolles Kontrastprogramm zum eigenschaftslosen Mann: Irmgard Keuns Gilgi, eine von uns. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , | 6 Kommentare

Das kunstseidene Mädchen

Seit ich verstärkt Bücher antiquarisch kaufe, finde ich immer mal wieder Perlen der Literatur, über die ich sonst nicht so einfach gestolpert wäre. Das kunstseidene Mädchen ist so ein Buch. Irmgard Keun schrieb es 1932, und obwohl das Buch den Geist der Zeit atmet, liest es sich auch sehr modern, was an Irmgards Keun geschicktem Kniff liegt, die naive, doch wie sie selbst glaubt raffinierte Hauptfigur Doris in ihrer eigenen Sprache erzählen zu lassen. Und die hat’s in sich! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesenswertes | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare