Schöne Ferien

Koroni_KlostergärtchenSo, meine Lieben, wir sind wieder zurück aus dem schönen Griechenland. Wir hatten wunderbare, sehr erholsame Tage mit viel Sonne, Lesen, Spazieren, gutem Essen & Trinken – kurz: Wir hätten locker zwei weitere Wochen bleiben wollen.

Die erste Woche verbrachten wir in der Nähe von Kalamáta bei den Eltern meines Liebsten. Das Haus, so malerisch von Olivenbäumen umgeben mit Blick aufs Meer und lauter (für Städter) ungewohnten, aber überaus angenehmen Geräuschen (krähende Hähne, Gänseschnattern, mähende Schafe, das Klingeln ihrer Glöckchen etc.), versetzt mich jedes Mal zuverlässig sofort in Ferienlaune. Kaum bin ich da, ist alles andere wirklich ziemlich weit weg.

Kalamata

Sehr schön ist auch der Garten.

Garten

Da gibt es beispielsweise, außer Mimosen, Zitronenbäumen, Olivenbäumen etc., auch einen beeindruckenden übermannshohen Rosenbusch.

Rosen

Außerdem eine betörend duftende Pflanze, ebenfalls riesig.

Duft1

Leider hab ich keine Ahnung, wie sie heißt, sie duftet wie eine Mischung aus Jasmin und Ylang Ylang. Hier noch mal in etwas größer, vielleicht können mit die Pflanzenkundigen unter euch sagen, um was es sich hier handelt.

Duft2

Anschließend fuhren wir für ein paar Tage nach Koróni und hatten ein Zimmer mit wundervoller Aussicht.

Koroni_Aussicht

Der Ort ist nicht sehr groß, aber schön gelegen und hat ein paar reizende Geschäfte, zum Beispiel dieses kleine Schuhgeschäft, dessen Schaufensterdekoration es mit besonders angetan hat.

Koroni_Schuster

Oder die Bäckerei, die auf Wunsch besondere Brote backt, die besonders gern zu Hochzeiten bestellt werden.

Koroni_Brot

Ein wirklich hübscher, entspannter Ort. Perfekt für Postkartenmotive.

Koroni_Postkarte

Zum Schluss verbrachten wir noch ein paar Tage in Athen, wo wir unter anderem noch einmal das herrliche Archäologische Nationalmuseum besuchten. Krönender Abschluss: Mein Liebster führte mich wieder in das Lokal im Párko Eleftherías, wo er mir vor fast 17 Jahren seinen Antrag machte : )

Athen_Restaurant1

Keine Reise ohne Souvenirs, diesmal: Kräuter, Mandeln, Pistazien, Lesezeichen, Sandalen (natürlich), ein Becher mit einem Motiv des Mechanismus von Antikýthera, Sesamsüßes, Chanel No. 5 und drei Bücher. Eins auf Griechisch von meinem Schwiegervater Panos Kazakos (exigontas tin koinonia / εξηγώντας την κοινωνία) – eine Einführung in die Methoden und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in den Sozialwissenschaften (kann ich leider nicht lesen, dazu reicht mein Griechisch nicht, aber mein Liebster). Die Krise in Griechenland. Ursprünge Verlauf, Folgen, hrsg. v. Ulf-Dieter Klemm und Wolfgang Schultheiß – hierin befindet sich ein Beitrag meines Schwiegervaters, den ich – hurra – lesen kann, da auf Deutsch: „Griechische Politik 2009-2014: Der Kampf um Kredite und der mühsame Weg zu Reformen“ (sehr empfehlenswert für alle, die sich eingehender mit dem Thema befassen möchten, eine Besprechung dazu z. B. hier). Und dann noch den neuen Roman von Siri Hustvedt: The Blazing World.

Natürlich lasen wir auch fleißig im Urlaub, meine Empfehlungen folgen in der nächsten Zeit. Habt noch einen schönen Feiertag!

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Auf Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Schöne Ferien

  1. Pingback: [Philea's] Schöne Ferien - #Literatur | netzlesen.de

  2. Herr Ärmel schreibt:

    Sehr stimmungsvoll.
    Die wohlriechende mächtige Pflanze ist, wenn ich das richtig erkenne, ein Jasmin.
    Pfingstrosige Grüsse aus dem stillen Bembelland

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Das dachte ich zunächst auch, lieber Herr Ärmel, aber ein Vergleich mit einem anderen Jasmin im Garten erwies, dass dies hier irgendwas anderes sein müsste. Es sei denn, es gibt einfach verschiedene Jasminarten? Aber das entzieht sich leider meiner Kenntnis. Liebe Grüße!

  3. Susanne Haun schreibt:

    Ein stimmungsvoller Bericht, liebe Petra. Ich dachte auch erst an Jasmin aber die Blätter sehen eher aus wie Lorbeer. Vielleicht ein Pfeiffenstrauch?
    Liebe Grüße aus Berlin

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Danke dir, liebe Susanne! Ich habe gleich mal bei Wikipedia nachgeschaut: Vom Duft und Vorkommen her würde es ideal passen, allerdings sind die Blätter glatt am Rand und nicht leicht gezähnt und die Blüten sind nicht vier-, sonden fünfzählig. Hmmmm. Liebe Grüße!

  4. puzzleblume schreibt:

    Zauberhafte Bilder!
    Ich stimme Herrn Ärmel in der Jasmin-Frage zu: das müßte „Echter Jasmin“ sein: Jasminum officinale, während wir in Deutschlands Gärten unter Jasmin den sogenannten „Bauernjasmin“ verstehen, der eigentlich Pfeifenstrauch heißt: Philadelphus coronarius.

  5. gkazakou schreibt:

    Klar, gefiel mir und gefällt mir!

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      War so schön bei euch! Und hast du gesehen? Das Rätsel um den Jasmin ist gelöst, der vorne ist vielleicht eher ein Pfeifenstrauch und der große auf der Terrasse ein „Echter Jasmin“.

  6. Pit schreibt:

    Hallo Petra,
    schoenm dass Du wieder heil und gesund zuhause bist, und noch schoener, dass es ein so wunderbar erholsamer Urlaub war. Deine Bilder zeigen es ja, wie herrlich die Gegend ist, und Dein Text laeest Deine Freude spueren.
    Hab’s fein,
    Pit

  7. Tobi schreibt:

    Hallo Petra,

    also deine Bilder machen schon echt Lust auf Urlaub und Meer. Da hättest du vorher aber auch deinen Bücherkoffer bloggen müssen 😉

    Bei uns dauert es noch ein bisschen, bis es endlich ans Meer geht. Aber ich freu mich auch schon, besonders wenn ich den schönen Blick von eurem Zimmer sehe. Oder der gemütliche Garten. Also Griechenland ist definitiv auf der Liste.

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Hallo Tobi, stimmt, Bücherkoffer wäre gut gewesen, aber nun bekommt ihr ihn in Häppchen ; ) Griechenland ist einfach immer wieder schön – und so vielseitig! Ich kann es nur empfehlen. Liebe Grüße!

  8. dasgrauesofa schreibt:

    Liebe Petra,
    was für ein schöner Bericht, der direkt Lust macht auf Urlaub am Meer! Die tollen Blicke aufs Meer – so schööön. Und vielleicht stellst Du uns auch mal die Artikel Deines Schwiegervaters vor – es würde mich schon wirklich sehr interessieren, wie die Probleme mal nicht aus der Sicht der deutschen Medien gesehen werden. Ich weiß ja, ich könnte ja auch selbst mal lesen :-), ich habe ja jetzt wenigstens mal einen Lektüretipp.
    Viele Grüße und eine gutes Wiederankommen im nieseligen Deutschland, Claudia

  9. Xeniana schreibt:

    Dieser stimmungsvolle Beitrag macht wirlich Urlaubssehnsucht.

  10. herbstblatt101 schreibt:

    Die Aussicht in Koróni ist ja traumhaft schön und der Hafen… – ein Traum.
    Ach Petra, jetzt möchte ich am liebsten meinen Rucksack packen und nach Griechenland düsen. Willkommen zurück. 🙂

  11. Liebe Petra,
    was für ein schöner, stimmungsvoller, wohlriechender und neidisch machender Bericht von einem offensichtlich sehr schönen Urlaub. Danke dafür und auch danke fürs Mitreisen lassen (seit ich jetzt twittern, bin ich informiert…)
    Liebe Grüße und komm ganz langsam wieder in Usseligland an
    Kai

    • Petra Gust-Kazakos schreibt:

      Danke dir, lieber Kai : ) Ja, auf Twitter war ich recht aktiv, in Griechenland gibt es ja in fast jedem Café freies W-LAN, das ist sehr praktisch : ) Finde ich übrigens schön, dass du auch bei Twitter bist. Liebe Grüße!

      • Ja, liebe Petra,
        nach meinem Fiasko mit Facebook sagte ich, ich versuche es mal mit dem Kurzding – und ich muss sagen, das kann ich viel besser steuern und bekomme so (fast) nur mit, was ich wirklich möchte.
        Danke übrigens für Deinen Buchtipp. Das scheint mir ja endlich ein Buch zu sein, dass sich auf eher unhysterische Weise mit der Krise befasst und ich werde es mir auf jeden Fall bestellen. Ich mag überhaupt nicht, wie bisher bei uns (aber zugegebenermaßen auch teilweise in diesem wunderschönen Griechenland) damit umgegangen wird. Alles sehr selbstgerecht und unsachlich, kommt mir vor. Da bin ich jedenfalls sehr neugierig auf das Buch.
        Liebe Montagsgrüsse am Dienstag
        Kai

        • Petra Gust-Kazakos schreibt:

          Ich bin auch ein großer Fan von Twitter, macht mir viel mehr Vergnügen als FB. Zwar komm ich ja sonst gern vom Hölzchen aufs Stöckchen, aber die kurze Form liegt mir trotzdem ; )
          Ich freue mich sehr, dass ich dich für das Buch interessieren konnte, ich würde sagen, nach lesen einiger Beiträge, dass sich die Lektüre wirklich lohnt! Unhysterisch, genau, und eben sachlich, mal aus anderer Sicht. Würde mich freuen, wenn du uns/mir deine Leseeindrücke irgendwann schildern würdest.
          Apropos Montagsgrüße am Dienstag: Ich war heute ganz durcheinander und geistig auf Montag gebürstet – schön, dass die Woche so kurz ist ; )
          Liebe Grüße & einen schönen Abend!

  12. Ruhrköpfe schreibt:

    Ein sehr schöner Ort. Danke für´s Fernweh-Wecken 🙂 LG Annette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s