Aufzeichnungen aus der Rue de l’Odéon

Vor langer Zeit fand ich bei DruckSchrift eine Empfehlung zu den Aufzeichnungen aus der Rue de l’Odéon von Adrienne Monnier. Wer vielleicht schon mit Begeisterung Sylvia Beachs Buch Shakespeare and Company gelesen hat, wird sicher auch an den Aufzeichnungen ihrer Lebensgefährtin Freude haben.

Adrienne Monnier führte ebenfalls eine Buchhandlung mit dem schönen Namen „La Maison des Amis du Livre“ und hat sich, allein und gemeinsam mit Sylvia Beach, sehr um die Literatur verdient gemacht. Sie gab zwei Literaturzeitschriften heraus (La navire d’argent und die Gazette des amis des livres) und ihre Buchhandlung mit angeschlossener Ausleihe war Treffpunkt verschiedener Schriftsteller, die zufällig oder gezielt wegen einer Veranstaltung vorbeikamen. In den Aufzeichnungen finden sich viele Porträts und Erinnerungen an verschiedene Schriftsteller und Weggefährten, aber auch sehr klarsichtige literarische und soziale Analysen. Ihre Buchhandlung existiert heute nicht mehr. Vielleicht ist sie deswegen – übrigens zu Unrecht – weniger bekannt als Sylvia Beach, von deren „Shakespeare and Company“ es bis heute einen Nachfolger gibt. Dazu ein Zitat aus Wikipedia:

„Nach Beachs Tod benannte der US-Amerikaner George Whitman (1913–2011) seine 1951 gegründete Buchhandlung Le Mistral in der Rue de la Bûcherie 1962 zu ihren Ehren in Shakespeare and Company um. Die Buchhandlung wurde in den 1950er und 1960er Jahren zu einem wichtigen Treffpunkt der Beat-Generation. Schriftsteller wie Allen Ginsberg, Lawrence Ferlinghetti und William S. Burroughs trafen sich hier, Henry Miller war Stammkunde. Aktuell wird der Buchladen von George Whitmans Tochter Sylvia Beach Whitman geführt.“ [Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Shakespeare_and_Company]

Über Petra Gust-Kazakos

Fiel als Kind in eine Buchstabensuppe; Femme de lettres, virtuelle Salonière, Public Relations Managerin, Autorin, stets lese- & reiselustig https://phileablog.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Lesenswertes abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Aufzeichnungen aus der Rue de l’Odéon

  1. perlengazelle schreibt:

    Werd ich lesen.
    Auch einen Blick wert:
    Madge Jenison – Sunwisw Turn: Zwei Buchhändlerinnen in New York
    http://www.amazon.de/Sunwise-Turn-Zwei-Buchh%C3%A4ndlerinnen-York/dp/3938740248

    und ein Briefwechsel zwischen einer Amerikanerin und ihrem englischen Antiquar:
    Helene Hanff – 84, Charing Cross Road
    http://www.amazon.de/84-Charing-Cross-Road-Freundschaft/dp/3442731291

  2. perlengazelle schreibt:

    Die New Yorker Geschichten mag ich am liebsten.😉

  3. saetzebirgit schreibt:

    Ach, und da haben wir ja auch die Helene Hanff wieder🙂 !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s